Berichte

Erstmals trugen Elsterwerdas Herren 1 einen Heimpunktspieltag, zwar auch an der Schwarzen Elster aber 35 Kilometer entfernt von der eigenen Heimspielstätte, in Herzberg aus. Da fünf Herzberger Talente mittlerweile einen großen Teil des Kaders ausmachen, gab es bereits lange vor der Saison diese Entscheidung. Der VC Herzberg organisierte diesen Spieltag hervorragend und der Dank dafür geht an das Team des VCH!

SV Schulzendorf beherrschte in Spiel eins das Team von der TSGL Schöneiche deutlich und gewann verdient mit 3:1. 

Um Platz Sieben nicht aus den Augen zu verlieren, hätten die ESVler im folgenden Spiel gegen Schöneiche gewinnen müssen. Derzeit ist die Mannschaft aber nicht in der Lage solche Situationen mit letzter Konsequenz anzugehen. Dieses sehr wichtige Spiel musste sang- und klanglos mit 0:3 (-12; -16; -22) weggeschenkt werden. Es gab kein Rezept gegen den anfänglichen Aufschlagdruck und später keins gegen die sehr gute Abwehrarbeit der Schöneicher.

Nach dieser Klatsche wurde in der kurzen Spielpause einiges „aufgearbeitet“ und Elsterwerda kam wie verwandelt aus der Kabine. Die Zuschauer, die diesen Spieltag verfolgten, waren sich einig: Jetzt gibt es den endgültigen Knockout für die Saison 2014/15. (Quelle Wikipedia: Von einem Knockout (K. o.) spricht man, wenn ein angeschlagener Kämpfer nicht in der physischen oder psychischen Verfassung ist, den Kampf nach einer ihm zugestandenen Erholungspause wieder aufzunehmen.) Die zugestandene „Erholungspause“ reichte zum Glück und ein sehr ausgeglichener erster Satz wurde mit 26:24 gewonnen. In Satz zwei wurde sogar ein Start- und Zielsieg hingelegt (25:20). Ein kurzes Augenreiben, noch mal nachschauen, es stimmt, wir führen in dieser Saison erstmals zu Hause mit 2:0. Schulzendorf holte sich den dritten Satz danach verdient mit 20:25. Wenn jetzt noch etwas fehlte, dann war es die Frage zur Moral des Teams bei Rückständen. Auch diese Frage konnte positiv beantwortet werden. Über die Stationen 8:10 und 13:17 deutete vieles auf den Tiebreak hin, aber Elsterwerda drehte das Match. Vor allem war der Block zum Ende des Spieles eine Macht. So wurde letztlich der 3:1-Heimerfolg mit 25:23 verdient erarbeitet. 

Der ESV 94 hat damit das Tabellenende verlassen und das Flämmchen Hoffnung am Leben erhalten.  

Den dritten Saisonsieg holten: C. Herzog, T. Burkhardt, R. Schulze, Jo. Meier, Ju. Meier, M. Hauzenberger, M. Bischof, S. Hegewald, R. Freigang, R. Zielke, S. Schmidt, R. Marschner und M. Möbius 

Unser Dank gilt

Termine

Keine Termine