Berichte

Beim Heimspiel am Samstag, den 7. März 2015, ist es dann doch noch passiert. Die Volleyballer des ESV 94 erkämpften sich kurz vor Saisonende noch 2 Punkte. Trotz des schönen Wetters fanden sich einige Zuschauer in der alten Halle des Elsterschloss-Gymnasiums ein, um die Mannschaft bei der Punktejagd zu unterstützen.

Im ersten Spiel gegen den Tabellen-Fünften gaben sich die Elsterwerdaer schwer, was wohl auch daran lag, dass Kapitän Michael Möbius, Zuspieler Constantin Herzog und Außenangreifer Tobias Burkhardt aus gesundheitlichen Gründen verhindert waren.

Sichtlich nervös starteten die Männer in den ersten Satz. Anfangs noch mit schweren Problemen, fanden sie von Punkt zu Punkt besser ins Spielgeschehen. Immer wieder sorgte die Heimmannschaft mit schönen Angriffsszenen für mehr Sicherheit, so dass einige erfolgreiche Akzente im Spiel gesetzt werden konnten. Allerdings reichte die spielerische Leistung nicht aus, um gegen die Spieler des USV Potsdam II zu dominieren, was dazu führte, dass alle drei Sätze an die Potsdamer gingen. Somit gewann nach 62 gespielten Minuten der USV in 3 Sätzen (-15,-18,-21).

In der Pause sammelten die Volleyballer dann noch einmal alles an Motivation, um gegen den Tabellennachbarn Potsdam Waldstadt möglichst gut aufzutreten. Wie so oft schlich sich die Unkonzentriertheit ins Spiel ein, weshalb der erste Satz mit 29:27 auf die Potsdamer Seite wanderte. Im zweiten Satz waren dann die Männer aufgewacht und bedrängten den Gegner mit starken Angriffen. Getragen von den druckvollen Attacken, ließ die Kraft im dritten Satz auf Seiten des ESVs nach und die Waldstädter übernahmen erneut die Führung. Zum letzten Mal wendete sich das Blatt im vierten Satz, welchen die Elsterwerdaer mit einem 25:20 besiegelten. Mit vollem Einsatz, der grandiosen Teamarbeit und der lautstarken Unterstützung des Publikums sicherten sich die Volleyballer, nach einem sehr spannenden und umkämpften Tiebreak, den 3:2-Heimsieg.

Sichtliche Verbesserungen entstanden einerseits an diesem Spieltag und andererseits im Laufe des Jahres. Es sollten daher keine Zweifel bestehen, dass es in der nächsten Saison nicht wieder vorwärts geht. Ganz klar ist: Die Spielbegeisterung und der Teamgeist ging trotz einiger Turbolenzen nicht verloren.

Für den ESV 94 schmetterten: R. Schulze, Jo. Meier, Ju. Meier, M. Hauzenberger, M. Bischof, S. Hegewald, R. Freigang, R. Zielke, S. Schmidt

Unser Dank gilt

Termine

Keine Termine