Berichte

Luckau hieß das Reiseziel am Samstag für die Volleyballer des Elsterwerdaer SV 94 und auch über die Startaufstellung wurde bis kurz vor Spielbeginn philosophiert, da einige Positionen erneut flexibel besetzt werden mussten.

In der ersten Begegnung des Tages durften die ESV´ler gegen das Team des Kolkwitzer SV aufschlagen. Kolkwitz ist seit Jahren in der Landesliga etabliert und kann jeden Gegner bezwingen. Über 7:15 und 12:16 mussten sich das ESV- Team quälen bis eine 9-Punkte-Aufschlagserie die erste Führung des Satzes bei 21:18 brachte. Leider reichte es nicht zum Satzsieg und es stand ein nüchternes 0:1 (23:25) auf dem Protokoll.

Einige „umfunktionierte“ Spieler (mit einer anderen Aufgabe als gewohnt)  mussten in der Satzpause erneut rotieren. Das Ergebnis in der Folge hieß 2:1 Vorsprung (-17; -22) für den ESV94. Im vierten Satz ging es sehr lange offen zu. Auch ein verletzungsbedingter Wechsel der die Rotation noch einmal kräftig ankurbelte, änderte am knappen Verlauf nichts. Kolkwitz war allerdings zurück und holte sich den Satz mit 22:25. Der Tiebreak begann mit einem Rückstand von 3:5, wurde beim 10:9 erstmals angeführt, musste beim 11:12 erneut einer KSV- Führung überlassen werden und wurde ab diesem Moment durch starke Spielführung erneut gedreht. 15:13 und damit 3:2 für Elsterwerda hieß es am Ende.

Direkt im Anschluss gab es das Duell gegen den Gastgeber SC Einheit Luckau. Diese Spielstätte gab es für die Herren 1 des ESV noch nie. Eine schöne Halle, tolles Catering und volleyballinteressierte Zuschauer rahmten die Begegnung ein. Bis zum 11:13 für die Luckauer im ersten Satz schien es ein sehr ausgeglichenes Match zu werden. Allerdings musste sich die erneut umgestellte Mannschaft des ESV zunächst finden. Sieben Aufschläge sorgten jetzt für die Wende im Spiel zum 18:13. Ab diesem Zeitpunkt gab es keine Führung mehr für die Luckauer und das Match endete deutlich mit 3:0 (-18; -10; -16) für den Elsterwerdaer SV 94 nach 57 Minuten.

Philosophiert wurde nach dem Spieltag erneut zu den so großen Leistungsschwankungen innerhalb kurzer Momente. Dabei ist es derzeit nicht möglich die Ursachen genau zu definieren, weil zu viele Faktoren unterschiedliche Indizien abgeben, wie zum Beispiel:

  • Die neuen Trikots sind noch nicht 100%ig eingespielt
  • Die neuen Sportschuhe des Coach können schuld sein
  • Der Fruchtriegel von Familie Mönnich hat den Spieltag gerettet
  • Die Flüssigkeitsaufnahme vor den Spielen hatte zu viel oder zu wenig Kohlensäure

Unser Dank gilt

Termine

Keine Termine