Berichte

Seit Jahren gab es mit Abstand die kürzeste Anreisezeit  für einen Teil des Teams zu einem Auswärtsspiel mit nur 45 Minuten auf der Anzeige des Navigationssystems. Die Herzberger und Falkenberger hatten hierbei schon die reichliche Stunde bis zum Spielort.

Gegen den HSV Cottbus 2 gab es nach einer kleinen Straßenumbenennung, der Bekanntgabe zur Aufstellung für erste Partie des Tages um 11:00 Uhr nur ein Ziel: Klarer Sieg. Obwohl die Cottbusser Zweite das Tabellenende wohl kaum noch verlassen wird, taten sich die Elsterstädter abermals schwer. Das Spiel war in einigen Situationen nicht klar genug, die sonst so dominante Blockwand fand selten Zugriff und der erste Angriff war oft nicht direkt im Zentrum des gegnerischen Feldes. Bis 20:20 war nicht klar wer den ersten Durchgang holt. Consti sorgte mit drei Aufschlägen in Folge für Entspannung und Klarheit (25:21). Satz zwei startete mit 1:7. Keine Sicherheit bei eigenen Aktionen und so wich der Krampf dem Kampf, sowie der Routine. René, Bisch, Tobi, Jonas, Julius und Ronny reihten sich ein ums andere Mal in die Punktausbeute ein, was zum 2:0 (25:22) führte. Erst der dritte Satz brachte klare Verhältnisse, denn die Führung wurde gleichbleibend bis zum 25:21 gehalten.

Senftenberg besiegte Cottbus anschließend mit 3:2.

Mit Göri, Schmiesen und Möbi kamen drei frische Kräfte in das Team. Sveni war noch stand by, betonte aber auch, dass es schön wäre wenn er nicht zwingend eingreifen bräuchte. Irgendwie wurde Sveni erhört, denn es blieb nur bis 5:4 knapp. Über 12:7 und 20:10 ging es bis zum 25:14. In Durchgang zwei hielt die Gegenwehr bis zum 11:7. Auch hier brach der Gastgeber ein und kam mit 25:15 unter die Räder. Die HSG Senftenberg stellte um und wurde deutlich effektiver in der Punkteausbeute. Bei 17:17 (18:18) pendelte das Spielgeschehen entsprechend dem Stand hin und her. Die Aufschläge waren nicht druckvoll genug und Senftenberg fand die Lücken auf dem Spielfeld des ESV. Eine Auszeit, die Klarheit im Aufschlag und eine starke Feldabwehr machten jetzt den Unterschied. Mit 25:22 wurde auch dieser Durchgang erfolgreich eingefahren und so gab es sowohl bei Punkten und Sätzen einen klaren Sixpack!

Nächste Woche geht es nach Zossen zum Spieltag der Tabellenspitze (1., 2. und 3. in einer Runde). Es bleibt spannend.

Unser Dank gilt

Termine

Keine Termine