Berichte

Nach einem gelungenen Saisonstart bis zum Ende der ersten von drei Runden setzte es ausgerechnet zu Hause Ende November zwei Niederlagen.

Gesundheitliche Ausfälle der Hälfte des Teams sorgten in der letzten Woche zu einer Absage des Spieltages, darauf folgte nun der Jahresendspurt erneut in heimischer Umgebung. Der neue Tabellenführer KSC Asahi Spremberg schlug hierbei in Spiel eins des Tages die in Minimalbesetzung angereiste HSG Senftenberg schnell mit 3:0.

Der Gastgeber aus Elsterwerda durfte nun  gegen die Spremberger ran. Da es in Spiel eins eine deutliche 0:3-Niederlage gab, wollten die ESV-ler zu Hause das Ergebnis korrigieren. Es gelang leider nicht, da Spremberg die wichtigen Momente immer für sich entscheiden konnte. Im ersten Satz wackelte die Annahme, im zweiten Satz hatten die Gäste immer eine Lösung für die anstehende Aufgabe. Obwohl der ESV mehr Druck ausübte, fanden die Spremberger auch in schwierigen Situationen die Lücken auf dem gegnerischen Spielfeld. Spielentscheidung war sicher auch ein nahezu fehlerfreies Spiel über die Mitte. Dort „funkte“ es leider zu oft. Einige Umstellungen sorgten in Satz drei zunächst für andere Verhältnisse bis zum 15:11 für die Gastgeber. Leider reichte das nicht aus um daraus Kapital zu schlagen und so gab es am Ende ein an diesem Tag nicht zu verhinderndes 0:3 (-19; -21; -21).

Im letzten Spiel des Jahres gelang es dann eine Trendwende nach drei Heimpleiten in Folge zu erzielen. Gegen die HSG erzielte der ESV94 ein nie gefährdeter 3:0- Erfolg (17; 17; 21). Nicht besonders schön aber mit der besten Punktausbeute im Jahr 2017 in heimischer Umgebung sorgten die Spieler selbst für einen versöhnlichen Jahresabschluss.

Unser Dank gilt

Termine

Keine Termine