Berichte

Für den letzten Spieltag in der Landesklasse Süd war aus Sicht der Herren II alles gut vorbereitet. Da in der Tabelle nach oben sowie nach unten nichts mehr ging, wollten die ESV-Volleyballer mit „voller Kapelle“ zum Abschluss noch zwei schöne Spiele bestreiten. Mitte der Woche gab es aber schon die erste Plankorrektur, Außenangreifer T. Burkhardt meldete sich krankheitsbedingt ab. Soweit noch OK. Allerdings als am Samstagmorgen der Stadtbus mit Spielern gefüllt werden sollte blieben noch mehr Sitze frei. Mittelblocker R. Schulze und der zweite Außenangreifer N. Lehmann mussten ebenfalls das Bett hüten. So ging es mit sieben Mann auf nach Spremberg. Gastgeber an diesem Spieltag war der Tabellenführer die WSG Buckow.

Im ersten Spiel ging es aber erst einmal gegen Blau-Weiß Vetschau. Kurz vor Spielbeginn musste auch noch D. Winkler wegen der Verletzung vom vorangegangenen Spieltag seinen Einsatz absagen. So war innerhalb weniger Stunden der Kader auf ein Minimum reduziert worden. Die restlichen Sechs versuchten nun aus der Situation das Beste zu machen. Es lief zu Beginn auch ganz gut. Bis zur Satzmitte hielt die Mannschaft gut mit, doch dann tauchten schon die ersten Annahme-Probleme auf. Vetschau nutzte dies zum Satzgewinn. Der ESV bekam die Probleme nicht in den Griff und demzufolge war auch an ein variables Angriffsspiel nicht zu denken. So fiel der zweite Satzgewinn für die Blau-Weißen noch deutlicher aus. Auch wenn ein kurzes Aufbäumen im dritten Satz zu spüren war, gelang den Elsterwerdaern keine deutliche Steigerung und Vetschau siegte verdient 3:0.

Zuspieler Constantin Herzog verletzte sich während des zweiten Spiels zum Glück nur leichtNun konnte der ESV befreit aufspielen, gegen Buckow konnte man nur gewinnen. Genau so kam Elsterwerda ins Spiel und zog zu Beginn auch gleich mal davon. In dieser Phase hatten besonders Julius und Jonas Meier Betriebstemperatur erreicht. Mit sehenswerten Angriffen von der Außenposition und über die Mitte setzten sie mehrere Achtungszeichen. Es roch schon ein wenig nach einem Satzgewinn für den Außenseiter von der Elster. Doch Buckow zeigte dann doch, dass sie nicht umsonst in der Tabelle ganz oben stehen. Beim Stand von 17 gelang ihnen der Ausgleich und dann benötigten sie nur noch eine einzige Aufschlagserie um die acht notwendigen Punkte zum Satzgewinn zu verbuchen. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Der ESV starte besser und ging wieder in Führung. Irgendwie können die 94er aber mit Führungen nicht umgehen. Aus irgendwelchen Gründen machte man auf halber Strecke eine Pause um auf die WSG zu warten. Buckow ließ sich nicht lange Bitten und kam wiederum durch einen Achtpunktelauf an Elsterwerda heran. Diesen Schwung nahm der Gastgeber auch bis zum Satzgewinn mit. Daraufhin hat der ESV seine Taktik geändert und ließ im dritten Satz Buckow den Vortritt, nur das mit dem rechtzeitigen Antritt müssen wir irgendwann noch üben. Vielleicht hätte es ja doch noch klappen können. Nur eine Verletzung vom Zuspieler C. Herzog zwang Elsterwerda zur Aufgabe. Die verfügbaren Spieler waren eben einfach alle. Wichtiger ist aber, dass nach dem anfänglichen Schreck die Verletzung sich dann doch nicht als so schwerwiegend erwies, zum Glück. Ein paar Wochen Pause werden jedoch sein müssen. Der Ausgang dieses Spieltags hatte mit dem eigentlichen Plan (siehe oben) nun wahrlich nichts mehr gemeinsam.

Nun ist es auch Zeit auf die vergangene Saison zurückzublicken. Es war eine Saison mit Höhen und Tiefen. Es ist schon beachtlich wie sich die jungen Spieler im Alter von 15-18 Jahren mit den Erfahrenen (40+) zusammengerauft haben. Ich bin der Meinung es hat allen viel Spaß gemacht und die positive Entwicklung der jungen Spieler, die mir auch von anderen Mannschaften im Laufe dieser Spielzeit bestätigt wurde, ist unübersehbar. Weiter so!

Gute Besserung Consti!

Für den ESV haben alles gegeben haben: D. Winkler, G. Kersten, C. Herzog, Jo. Meier, Ju. Meier, B. Starick, S. Kersten

Unser Dank gilt

Termine

Keine Termine