Berichte

Das Finale der Volleyball-Landesmeisterschaft in der Altersklasse U14 fand in diesem Jahr in Potsdam statt.

Seit September des vergangenen Jahres trainieren die Jungs des Elsterwerdaer SV auf dieses Ziel hin – der Einzug ins Finale. Nun war es geschafft und der ESV ging neben Potsdam als Favorit in das entscheidende Turnier.

Zunächst wurde in zwei 3er-Gruppen die Vorrunde gespielt. Die beiden Ersten und Zweiten der Gruppen spielten anschließend in zwei Überkreuzspielen die Finalisten und die beiden Teilnehmer des kleinen Finales aus.

In der Vorrunde spielte die ESV-Jungs gegen die zweite Vertretung aus Potsdam und gegen den Werderaner VV. Beide Spiele konnten sie ohne große Schwierigkeiten 2:0 für sich entscheiden. Potsdam I in der anderen Gruppe gab sich auch keine Blöße und konnte ebenfalls ohne Satzverlust gegen Brandenburg und Wildau gewinnen und als Gruppenerster das Zwischenspiel erreichen. Im Gleichschritt ging es für beide Turnierfavoriten weiter. Damit war das erwartete Finale perfekt.

Die Jungs aus Elsterwerda konnten in dieser Saison bislang alle Spiele gegen Ihren Finalgegner gewinnen. Dennoch kann man Potsdam einen kleinen psychologischen Vorteil nicht in Abrede stellen. In der gesamten bisherigen Spielzeit hatte der Potsdamer Trainer seine Spieler in zwei Teams spielen lassen. Damit hatte Elsterwerda nie die Möglichkeit gegen die Landeshauptstädter in Bestbesetzung zu spielen. Dennoch gab es bereits das eine oder andere knappe Match gegen Potsdam.

Furios starteten die Gastgeber in das entscheidende Spiel um den Landesmeistertitel, sodass Elsterwerdas Trainer bereits beim Stand von 0:4 die erste Auszeit nehmen musste. Danach legten die ESVer allmählich ihre Aufregung ab und begannen mitzuspielen. Schritt für Schritt konnten sie den Rückstand aufholen und sogar egalisieren. In der Schlussphase des 1. Satzes gelang es dann endlich an Potsdam vorbeizuziehen und man zeigte, dass man zu Recht ins Finale gehörte. Mit sehr guten Aufschlägen konnte der ESV seinen seinen Gegner in die Defensive drängen und einen geordneten Spielaufbau ein ums andere Mal verhindern. Gelang es Potsdam doch einmal am Netz anzugreifen konnte Elsterwerda oftmals einen Block setzen oder in der Feldabwehr glänzen. Ein Punkt war in dieser Phase des Spiels nur sehr schwer für die Potsdamer zu erreichen. Mit 25:21 konnte der erste Satz dann gewonnen werden. Den zweiten Spielabschnitt verschlief der ESV nicht und zeigte von Beginn an wer die Goldmedaille mit nach hause nehmen wollte. Wie bereits zuvor waren es wieder die Elemente Aufschlag und Feldabwehr in denen Elsterwerda das bessere Team war. Viele Bälle konnten noch im letzten Moment zum Teil mit viel Körpereinsatz vor der Bodenberührung abgewehrt werden. Auch im Angriff wirkte Elsterwerda variabler und zwingender.  Trotz der Unterstützung durch die heimischen Zuschauer konnten die Landeshauptstädter das Ruder nicht mehr herum reißen. So ging auch der zweite Durchgang mit 25:20 an den ESV. Singend und tanzend wurde der Erfolg anschließend gefeiert. Die gesamte Anspannung war nun wie verflogen und die Freude war riesengroß.

Mit dem Erlangen des Landesmeistertitels wird Elsterwerda jetzt das Recht war nehmen und an den Nordostdeutschen Meisterschaften am 22.05.2016 in Berlin teilnehmen. Dort wird es in einem weiteren Turnier für die beiden besten Teams der Länder Brandenburgs, Sachsen Anhalts und Berlins darum gehen die beiden Mannschaften zu ermitteln die im Juni zu den deutschen Meisterschaften fahren dürfen.

Das ESV-Team bedankt sich an dieser Stelle für die tatkräftige Unterstützung der mitgereisten Fans.

Für den ESV spielten: Tim Beigel, Niklas Krolow, Max Raum, Pascal Engelmann, Jannik Richter und Clemens Kümmel

 

Unser Dank gilt

Termine

Keine Termine