Berichte

In diesem Jahr fand zum ersten Mal eine Landesmeisterschaft der unter 15-Jährigen im Beachvolleyball statt. Dieses Ereignis wollten sich die ESV- Nachwuchsvolleyballer Niklas Krolow und Tim Beigel nicht entgehen lassen. Beide hatten bis zu diesem Zeitpunkt nur wenige „Sandberührungen“ und lediglich zwei Mal die Möglichkeit gemeinsam zu trainieren. Das war aber kein Grund nicht nach Potsdam zu fahren.

Der weibliche Bereich war mit 17 Teams gut besetzt wobei der männliche Bereich mit lediglich 7 Beach- Paaren startete.

Das erste Gruppenspiel gegen die Jungs aus Schulzendorf war zugleich auch das Einfachste an diesem Tag und endete mit einem Sieg für Krolow/Beigel. Im zweiten Match ging es gegen Fröhlich/Ullrich aus Brandenburg. Diesen beiden Jungs sah man ihre Beach- Erfahrung an. Sie spielten ihren „Stiefel“ souverän herunter und ließen dem ESV- Duo keine Chance. Damit musste das letzte Gruppenspiel gegen das Potsdamer Team Jung/Gorzny gewonnen werden um im späteren Überkreuzspiel einen vermeintlich leichteren Gegner zu bekommen. So richtig waren die Elsterwerdaer immer noch nicht im Turnier angekommen. Viele Fehler bei einfachen Bällen in der Annahme und Abwehr ließen keinen richtigen Fluss ins Spiel kommen. Dem Gegner ermöglichte man damit immer wieder leichte Punkte. So auch in diesem Spiel, das die Potsdamer für sich entschieden. Krolow/Beigel mussten deshalb gegen das in der anderen Gruppe besser platzierte Team Mandel/Wardenski aus Königs Wusterhausen um den Einzug ins Halbfinale spielen. Wenn auch sehr spät an diesem Tag konnte das Beach- Duo aus Elsterwerda in diesem Spiel endlich die genannten Fehler minimieren und einen guten Volleyball zeigen. Mit viel Einsatz, Übersicht im Abschluss und vor allem guten Aufschlägen boten beide ihrem Gegner ordentlich Paroli und konnten das Match 2:0 (15:12, 19:17) gewinnen. Damit war der überraschende Halbfinaleinzug geschafft.

Hier ging es wieder gegen Fröhlich/Ullrich die das Spiel erneut für sich entscheiden konnten. Dennoch war eine Medaille in greifbarer Nähe. Es musste nur noch gegen das Potsdamer Duo Götze/Hurtig gewonnen werden. Beide sind ein Jahr älter als die Jungs aus Elsterwerda und scheinen auch bereits mehr Zeit im Sand verbracht zu haben. Es entwickelte sich aber ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams konnten ihre Angriffe meist sofort in Punkte verwandeln, was es keiner Mannschaft ermöglichte sich vom Gegner entscheidend abzusetzen. So stand es am Ende des ersten Satzes knapp 15:12 für Potsdam. Zu diesem Zeitpunkt war natürlich nicht klar, dass noch zwei weitere spannende Sätze folgen würden. Der zweite Durchgang war geprägt von sehr guten Aufschlagserien Elsterwerdas. Allein Niklas Krolow sorgte damit für 9 direkte Punkte und einen Endstand von 15:7. Im dritten Satz fingen sich die Potsdamer Jungs wieder und es entwickelte sich ein wahrer Krimi. Die Führung wechselte von Beginn an immer wieder hin und her. Mal schienen Götze/Hurtig im Vorteil zu sein und sich ein paar Punkte absetzen zu können, mal konnten Krolow/Beigel mit erneut guten Aufschlägen und viel Laufbereitschaft mehrere Punkte in Folge erzielen und an Potsdam vorbei ziehen. Was vor diesem Tag sicherlich Niemand erwartet hatte war nun möglich. Nur noch wenige Punkte trennten die ESV- Jungs von der Bronzemedaille. Jetzt kam erneut die Stärke der beiden an diesem Tag zum Tragen. Vier Aufschläge und ein Ass am Ende des dritten Durchgangs sorgten für die Erlösung und das Traumergebnis: dritter Platz. Die Freude darüber sprudelte nur so aus beiden heraus und die Anspannung legte sich langsam wieder.

An dieser Stelle bleibt nur zu hoffen, dass beide Ihren Weg weiter gehen und auch in den kommenden Jahren im Sand aktiv bleiben und sich weitere Erfolge erspielen werden.

Unser Dank gilt

Termine

Keine Termine