Berichte

Noch vor dem ersten Spieltag zur Landesmeisterschaft in der Altersklasse U13 nahmen unsere Nachwuchsvolleyballer die Einladung zum Waldstadtcup in Potsdam an. Dieses Turnier findet jährlich im Rahmen der German Kids Masters statt und lockt somit immer wieder hochklassige Mannschaften ans Netz. 

In der Vorrunde mussten sich unsere Jungs gegen die Mädels von der SG Einheit Zepernik und dem Schweriner SC II sowie gegen die Jungs vom VC Potsdam Waldstadt I beweisen. In allen Spielen waren die ESV-Jungs stets auf Augenhöhe mit dem Gegner und bewiesen ein ums andere mal zum Satzende Nervenstärke. Somit konnten diese drei Begegnungen jeweils mit 2:0 gewonnen und die Vorrunde als Gruppenerster beendet werden. In der Zwischenrunde trat der ESV gegen die Sportschülerinnen vom SC Potsdam I an. Spielsicher und vor allem im Angriff überlegen ließen die Mädels unseren Jungs keine Chance und gewannen dieses Kreuzspiel mit 2:0. Am nächsten Morgen warteten somit die Platzierungsspiele um die Plätze 4-6 auf unsere vier Jungs. Der Schweriner SC I (w) war unser erster Gegner. Der erste Satz glich der Partie gegen den SC Potsdam. Sicherer Spielaufbau und gefährliche Angriffe der Mädels sorgten für ein schnelles Satzende und dem Spielstand von 0:1 aus Sicht des ESV. Im zweiten Satz steigerten sich unsere Jungs. Bis zur Satzmitte konnte die Partie ausgeglichen gestaltet werden. Dennoch setzten sich die Schwerinerinnen souverän durch und gewannen die Partie mit 2:0. Im Spiel um Platz 5 hieß der Gegner erneut VC Potsdam Waldstadt I. Nach einem deutlich gewonnenen ersten Satz ging der zweite Durchgang an Potsdam. Im Tiebreak hatten die Jungs vom ESV die stärkeren Nerven und holten sich mit einem 2:1 Sieg den 5. Platz von 12 gestarteten Mannschaften bei diesem Turnier.

Nur ein Wochenende später stand der erste Spieltag zur Landesmeisterschaft in der Altersklasse U13 an. In Brandenburg  mussten unsere Jungs gegen den Gastgeber sowie gegen den VC Angermünde und erneut gegen die Volleyballer vom VC Potsdam Waldstadt I antreten. Die Spiele gegen Brandenburg und Potsdam konnten jeweils mit 2:0 gewonnen werden. Das Spiel gegen den VC Angermünde entwickelte sich zu einem Krimi. Den ersten Satz gewann der ESV. Im zweiten Satz änderte Angermünde die Aufstellung und ging schnell mit 15:8 in Führung. Danach konnten unsere Jungs immer öfter die taktischen Vorgaben umsetzen und beim Spielstand von 22:22 ausgleichen. Dennoch gewann der VCA diesen Satz mit 26:24. Von diesem Satzverlust völlig unbeeindruckt wurde Angermünde im Tiebreak mit sehr guten Aufschlägen unter Druck gesetzt und die Partie mit 2:1 gewonnen. Obwohl dem VCA ein wichtiger Stammspieler fehlte, ist dieser Sieg eine bemerkenswerte Leistung. Immerhin hatten unsere Nachwuchsvolleyballer damit den Sieger des Waldstadt Cup`s  vom vorangegangenen Wochenende bezwungen. Jetzt gilt es, im Training weiter an wichtigen Elementen zu arbeiten. Denn bereits am 08.01.2017 steht der nächste Spieltag der Landesmeisterschaft in Angermünde an.

Damit sie nicht aus der Übung kommen, und auch weil es mittlerweile schon Tradition ist, spielen die Volleyballer des ESV für ihre Grundschule im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. Das Regionalfinale in diesem Wettbewerb fand am vergangenen Donnerstag statt. Da der Turniersieger zum Landesfinale nach Potsdam fährt und somit noch ein weiterer schulfreier Tag lockte, bedurfte es keiner weiteren Motivation durch den Trainer. Alle Vorrundenpartien sowie das Halbfinale und Finale konnten mit 2:0 gewonnen werden. Damit hat sich die Friedrich-Starke-Grundschule zur Teilnahme am Landesfinale in Potsdam am 28.04.2017 qualifiziert. 

Besonders hervorzuheben ist dabei auch die Leistung von Scott Müller und Jonas Thiemig, welche zum ersten mal an einem Volleyballturnier teilgenommen haben und zu jedem Zeitpunkt eine große Unterstützung für die Mannschaft waren. 

An dieser Stelle möchte ich mich auch wieder bei den mitgereisten Eltern bedanken, welche uns über zwei Tage in Potsdam reichlich mit frischem Obst und Gemüse versorgt haben. 

Für die U13 des ESV spielten:

Lukas Hoyer, Kai Heiner, Florian Süß und Collin Kreher

 

Unser Dank gilt

Termine

Keine Termine