Berichte

Berichte

Vor Beginn der abgelaufenen Saison in der Altersklasse U12 stand der ESV vor neuen Herausforderungen. Gleich sechs neue Spieler mussten in das Mannschaftsgefüge integriert werden, um sich im Spielbetrieb mit den etablierten Vereinen und Leistungszentren aus dem Land Brandenburg zu messen. Erstmals gingen 17 Mannschaften an den Start, um den Landesmeister zu ermitteln. Darunter auch drei Mannschaften vom Elsterwerdaer Sportverein. Nachdem alle Vorrundenspieltage absolviert wurden, stand fest, dass sich zwei Mannschaften aus Elsterwerda für die Endrunde der besten neun in Angermünde qualifiziert haben. Das dritte Team vom ESV, immerhin auch komplett aus „Neulingen“ bestehend, belegte nach der Vorrunde einen beachtlichen 14. Platz.

Damit die Reise nach Angermünde nicht in den frühen Morgenstunden des Sonntags beginnen musste, startete der Tross der Elsterwerdaer Volleyballer bereits am Samstag Mittag nach Angermünde. Nach einer entspannten Anreise konnte noch eine lockere Trainingseinheit in Angermünde absolviert werden, bei der sich auch die mitgereisten Eltern aktiv beteiligten. Sichtlich viel Spaß hatten Kinder und Eltern bei einem gemeinsamen Abschlussspiel. Im Anschluss wurde die Unterkunft in Stegelitz bezogen und der Abend konnte in gemütlicher Runde ausklingen. Unermütliche Kinder und Eltern nutzten den benachbarten Fußballplatz, um sich nun endgültig die benötigte Bettschwere zu verschaffen. Auch die Anwesenheit einer U20 Schachmannschaft aus Sachsen-Anhalt wurde genutzt, um sich neue Spielzüge und Tricks abzuschauen. Natürlich wurden diese vor Ort auch gleich in der einen oder anderen Partie Schach getestet. Nach dem Frühstück ging es dann am nächsten Morgen in die Turnhalle.

Das Los sollte über die Vorrundenbegegnungen entscheiden. Leider wurden beide Mannschaften des ESV in eine Staffel gelost. Hinzu kamen noch die Volleyballer der Sportfreunde Brandenburg. Der ESV I konnte beide Spiele gewinnen und qualifizierte sich somit für die Staffel der Gruppensieger. Diese spielten an diesem Tag die Plätze 1-3 untereinander aus. In einem sehr guten Spiel mit sehenswerten Spielzügen konnte die zweite Mannschaft aus Elsterwerda gegen die Sportfreunde aus Brandenburg gewinnen und somit die Staffel der Gruppenzweiten erreichen, welche die Plätze 4-6 ausspielten. 

In dieser Staffel mussten unsere Jungs, welche allesamt erst in dieser Saison mit dem Volleyballspiel begonnen haben, gegen Energie Cottbus und die zweite Mannschaft vom VC Angermünde antreten. Beide Spiele gingen mit 0:2 verloren. Trotz der Niederlagen am Ende des Turniers ist der erreichte 6. Platz ein großer Erfolg für unsere „Neulinge“! Jungs, ihr habt in eurer ersten Saison 11 Mannschaften hinter euch gelassen!

In der Finalrunde der Gruppensieger musste die erste Mannschaft aus Elsterwerda zuerst gegen den VC BW Brandenburg antreten. Durch eine sichere Annahme und ein variables Angriffsspiel konnte gleich zu Beginn ein komfortabler Vorsprung erarbeitet werden. Aber Brandenburg fand immer besser ins Spiel, wodurch sich unsere Jungs sichtlich beeindrucken ließen. Ein ungenauer Spielaufbau und zu viele Aufschlagfehler waren die Folge und führten dazu, dass es zum Ende des Satzes nochmal richtig eng wurde. Brandenburg war beim Spielstand von 14:14 auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten wurde jetzt um jeden Punkt gekämpft mit dem besseren Ende für den ESV. Der Satz konnte mit 18:16 gewonnen werden. Der Beginn des zweiten Satzes glich dem ersten. Konsequente Aufschläge, sichere Annahme und Spielaufbau sowie daraus resultierende gute Angriffsaktionen brachten unsere Volleyballer schnell in Führung. Aber anders als in Satz 1 verloren unsere Jungs diesmal nicht den „Spielfaden“ und gewannen den zweiten Satz deutlich mit 15:5 und damit das Spiel 2:0. Da auch der VC Angermünde sein Spiel gegen die Brandenburger mit 2:0 gewinnen konnte, kam es wie im letzten Jahr zu einem Finale gegen den VCA. Das letzte Duell der beiden Mannschaften endete mit einem knappen Sieg für Elsterwerda. Aber an diesem Tag leisteten sich die Jungs aus Angermünde kaum Eigenfehler und agierten ihrerseits sehr druckvoll. Es gelang ihnen ein ums andere mal, ihren deutlichen Größenvorteil im Angriff auszuspielen. Am Ende gewann der VC Angermünde verdient mit 2:0 und damit auch 2016 den Landesmeistertitel in der Altersklasse U12. Unsere Jungs haben zwar das Finalspiel verloren, aber den Vizemeistertitel gewonnen. Sie haben sich über die gesamte Saison stetig gesteigert und zum Saisonfinale durch eine starke Leistung den VC BW Brandenburg auf Platz 3 verdrängt. Herzlichen Glückwunsch!

Ein riesiges Dankeschön gilt natürlich wieder unserem Eltern-Fanblock! Ihr wart wieder eine tolle Unterstützung für unsere Jungs!

Eric Lokau, Justin Böhme, Collin Kreher und Lennard Beckstein spielten für den ESV III;

Lukas Hoyer, Kai Heiner und Florian Süß für den ESV I

 

Das Finale der Volleyball-Landesmeisterschaft in der Altersklasse U14 fand in diesem Jahr in Potsdam statt.

Seit September des vergangenen Jahres trainieren die Jungs des Elsterwerdaer SV auf dieses Ziel hin – der Einzug ins Finale. Nun war es geschafft und der ESV ging neben Potsdam als Favorit in das entscheidende Turnier.

Zunächst wurde in zwei 3er-Gruppen die Vorrunde gespielt. Die beiden Ersten und Zweiten der Gruppen spielten anschließend in zwei Überkreuzspielen die Finalisten und die beiden Teilnehmer des kleinen Finales aus.

In der Vorrunde spielte die ESV-Jungs gegen die zweite Vertretung aus Potsdam und gegen den Werderaner VV. Beide Spiele konnten sie ohne große Schwierigkeiten 2:0 für sich entscheiden. Potsdam I in der anderen Gruppe gab sich auch keine Blöße und konnte ebenfalls ohne Satzverlust gegen Brandenburg und Wildau gewinnen und als Gruppenerster das Zwischenspiel erreichen. Im Gleichschritt ging es für beide Turnierfavoriten weiter. Damit war das erwartete Finale perfekt.

Die Jungs aus Elsterwerda konnten in dieser Saison bislang alle Spiele gegen Ihren Finalgegner gewinnen. Dennoch kann man Potsdam einen kleinen psychologischen Vorteil nicht in Abrede stellen. In der gesamten bisherigen Spielzeit hatte der Potsdamer Trainer seine Spieler in zwei Teams spielen lassen. Damit hatte Elsterwerda nie die Möglichkeit gegen die Landeshauptstädter in Bestbesetzung zu spielen. Dennoch gab es bereits das eine oder andere knappe Match gegen Potsdam.

Furios starteten die Gastgeber in das entscheidende Spiel um den Landesmeistertitel, sodass Elsterwerdas Trainer bereits beim Stand von 0:4 die erste Auszeit nehmen musste. Danach legten die ESVer allmählich ihre Aufregung ab und begannen mitzuspielen. Schritt für Schritt konnten sie den Rückstand aufholen und sogar egalisieren. In der Schlussphase des 1. Satzes gelang es dann endlich an Potsdam vorbeizuziehen und man zeigte, dass man zu Recht ins Finale gehörte. Mit sehr guten Aufschlägen konnte der ESV seinen seinen Gegner in die Defensive drängen und einen geordneten Spielaufbau ein ums andere Mal verhindern. Gelang es Potsdam doch einmal am Netz anzugreifen konnte Elsterwerda oftmals einen Block setzen oder in der Feldabwehr glänzen. Ein Punkt war in dieser Phase des Spiels nur sehr schwer für die Potsdamer zu erreichen. Mit 25:21 konnte der erste Satz dann gewonnen werden. Den zweiten Spielabschnitt verschlief der ESV nicht und zeigte von Beginn an wer die Goldmedaille mit nach hause nehmen wollte. Wie bereits zuvor waren es wieder die Elemente Aufschlag und Feldabwehr in denen Elsterwerda das bessere Team war. Viele Bälle konnten noch im letzten Moment zum Teil mit viel Körpereinsatz vor der Bodenberührung abgewehrt werden. Auch im Angriff wirkte Elsterwerda variabler und zwingender.  Trotz der Unterstützung durch die heimischen Zuschauer konnten die Landeshauptstädter das Ruder nicht mehr herum reißen. So ging auch der zweite Durchgang mit 25:20 an den ESV. Singend und tanzend wurde der Erfolg anschließend gefeiert. Die gesamte Anspannung war nun wie verflogen und die Freude war riesengroß.

Mit dem Erlangen des Landesmeistertitels wird Elsterwerda jetzt das Recht war nehmen und an den Nordostdeutschen Meisterschaften am 22.05.2016 in Berlin teilnehmen. Dort wird es in einem weiteren Turnier für die beiden besten Teams der Länder Brandenburgs, Sachsen Anhalts und Berlins darum gehen die beiden Mannschaften zu ermitteln die im Juni zu den deutschen Meisterschaften fahren dürfen.

Das ESV-Team bedankt sich an dieser Stelle für die tatkräftige Unterstützung der mitgereisten Fans.

Für den ESV spielten: Tim Beigel, Niklas Krolow, Max Raum, Pascal Engelmann, Jannik Richter und Clemens Kümmel

 

Am 17. April fand in Elsterwerda die Endrunde zur Landesmeisterschaft der Altersklasse U13 statt. Für dieses Finalturnier hatten sich insgesamt 6 Mannschaften qualifiziert, zu denen auch die Jungs vom ESV gehörten. Das zur Hälfte aus Spielern der U12

bestehende Team aus Elsterwerda musste sich in der Vorrunde gegen die Mannschaften von Energie Cottbus und VC Angermünde beweisen. In beiden Spielen zeigten unsere Jungs ihre bis dahin beste Saisonleistung und boten den anwesenden Zuschauern und Eltern spannende Spielzüge. In allen Sätzen waren unsere jungen Volleyballer mit ihren Gegnern lange auf Augenhöhe und häufig sogar in Führung. Leider schlichen sich gegen Satzende immer wieder leichte Fehler ins Spiel des ESV, so dass beide Spiele mit 0:2 verloren gingen. Somit war ein Erreichen des Halbfinales nicht mehr möglich. Im anschließenden Platzierungsspiel um Platz 5 konnten sich die Volleyballer aus Schulzendorf ebenfalls mit 2:0 gegen Elsterwerda durchsetzen. Damit beendete der ESV die diesjährige Saison der U13 mit dem 6. Platz und startet gleichzeitig in die Vorbereitung zum Saisonfinale der Altersklasse U12 am 05. Juni in Angermünde.

Ein großes Dankeschön gilt, wie immer in dieser Saison, den fleißigen Helfern neben dem Spielfeld und den anwesenden Eltern. 

Für den ESV spielten:
Kai Heiner, Nico Strehler, Maximilian Richter, Florian Süß, Lukas Hoyer und Bruno Genilke

 

Das diesjährige Landesfinale im Schulwettbewerb Jugend trainiert für Olympia fand am vergangenen Dienstag in der MBS-Arena in Potsdam statt. Die Friedrich-Starke-Grundschule aus Elsterwerda, vertreten durch die ESV-Volleyballer Pascal Engelmann, Clemens Kümmel, Lukas Hoyer, Florian Süß und Kai Heiner, qualifizierte sich als Regionalmeister für dieses Turnier. Insgesamt fünf Mannschaften spielten untereinander den diesjährigen Landesmeistertitel aus. Gespielt wurde im Modus „jeder gegen jeden“. Die Jungs vom ESV konnten ihre Spiele gegen Potsdam und Schulzendorf jeweils mit 2:0 gewinnen. Niederlagen gab es gegen Geltow (1:2) und gegen Neuruppin (0:2). In einem insgesamt sehr spannenden Turnier blieb lediglich Neuruppin ohne Niederlage und wurde somit verdient Landessieger. Die Mannschaften auf den Plätzen 2 bis 4 waren alle punktgleich. Unsere Jungs von der Friedrich-Starke-Grundschule hatten durch den gewonnenen Satz gegen Geltow (Werderaner VV) das bessere Satzverhältnis und gewannen somit am Ende den Vizemeistertitel. Herzlichen Glückwunsch!

U14 Landesmeisterschaft: nach dem vergangenen Spieltag, den Elsterwerdas U14 Jungs vor heimischer Kulisse bestreiten durften, liegt das Finale nun in greifbarer Nähe.

Zuhause konnten die Jungs des ESV sowohl gegen den Werderaner VV als auch gegen beide Teams des VC Potsdam Waldstadt gewinnen. Gegen die zweite Mannschaft aus der Landeshauptstadt bekamen die Zuschauer jedoch einen richtigen Krimi zu sehen. Elsterwerda tat sich mit den guten Aufschlägen Potsdams lange Zeit sehr schwer. So konnte der Gegner oft zu direkten Punkten kommen oder Elsterwerdas Jungs zumindest so sehr unter Druck setzen, dass sie keinen geordneten Spielaufbau und notwendigen Angriffsdruck entwickeln konnten. Es dauerte eine Weile bis sich die Annahme etwas stabilisierte und im Gegenzug auch Potsdam mit guten Spieleröffnungen unter Druck gesetzt werden konnte. Im Verlauf des ersten Durchgangs fighteten beide Teams um jeden Ball und warteten mit sehenswerten Angriffsaktionen auf. Am Ende des ersten Satzes konnte der ESV zwei Matchbälle abwehren und sich beim 28:27 selbst den entscheidenden Vorteil erspielen und zum 29:27 nutzen. Im zweiten Durchgang konnten die Jungs des ESV die Oberhand behalten und mit 25:16 gewinnen.

Der Spieltag hat gezeigt, dass man auf dem richtigen Weg ist, es jedoch noch eine Menge zu tun gibt.

Für den ESV spielten: Clemens Kümmel, Jannik Richter, Max Raum, Pascal Engelmann, Tim Beigel und Niklas Krolow

 

Unser Dank gilt

Termine

Keine Termine